Fabian Beck

In der Nähe des Stuttgarter Flughafens aufgewachsen und inzwischen in Sindelfingen gelandet, studierte er an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen bei Prof. Abbie Conant und an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart bei Prof. Henning Wiegräbe. Er war Mitglied im Schleswig-Holstein-Musik-Festival-Orchester und der Jungen Deutschen Philharmonie. Neben zahlreichen Erfahrungen im Jazz-Sektor (Bundesjazz-Orchester, Joe Haider Jazz Orchestra, Dani Felber Big Band, Swiss Jazz Orchestra, Kicks`n Sticks Big Band) und den Musicals "Phantom der Oper" und "Die drei Musketiere" und natürlich "Wicked", wirkte er u.a. bei der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz, dem Stadttheater
Pforzheim, und dem Philharmonischen Orchester der Stadt Ulm mit.

Jürgen Jubl

wurde 1961 in Zirndorf bei Nürnberg geboren. Schon als Kind unterrichtete ihn sein Vater, der Kammermusiker Anton Jubl, am Klavier, ab dem 14. Lebensjahr folgte dann Posaunenunterricht. Die Reihe der Musiker in seiner Familie reicht u.a. bis in das Orchester Franz Lehars zurück. An der staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe studierte Jürgen Jubl mehrere Jahre als Vorschüler mit dem Hauptfach Posaune. Er war Preisträger bei "Jugend musiziert" und noch während seiner Schulzeit wurde er regelmäßig von Symphonie- und Opernorchester im südwestdeutschen Raum als Orchestermusiker engagiert. Seit 1983 ist Jürgen Jubl  1. und Soloposaunist der Württembergischen Philharmonie Reutlingen. Sein Beruf hat ihn in viele Länder der Welt geführt. Er bereiste Europa, Südkorea, Brasilien, Japan und  die meisten Länder Afrikas auf Tourneen mit dem Blechbläserquintett "Brasszination" oder etwa  dem "Strawinsky-Ensemble". Auch als Studiomusiker ist Jürgen Jubl gefragt, aktiv hat er bei zahlreichen  CD-  und Rundfunkproduktionen mitgewirkt. Jürgen hat bei den Musicalproduktionen "Cats", "42nd Street", "Ludwigmusical", "Elisabeth" und "Miss Saigon" als Aushilfe mitgewirkt.